Programm Impact Day

19. Mai 2017 | 09:00 – 16:00 Uhr

Impact Day

19. Mai 2017 | 09:00 – 16:00 Uhr

Die Professorinnen und Professoren der Universität St.Gallen sind international bekannt für ihre praxisnahe Forschung und Lehre. Sie beraten Grosskonzerne, KMUs sowie Regierungen und coachen Führungskräfte und Gründer. Für Ihre Lehre wurden sie vielfach mit Best Teaching Awards ausgezeichnet.

Zusammen mit anderen Führungskräften und Unternehmern haben Sie die Möglichkeit in zwei von vier parallel stattfindenden Seminaren zu erarbeiten, wie Sie die Chancen einer Wirtschaft im Umbruch für Ihre eigene Praxis nutzen können. Die Inhalte der Seminare knüpfen an den an der Insight Konferenz vermittelten Erkenntnissen an und stellen die Erarbeitung von konkreten Handlungsanweisungen für die Unternehmenspraxis in den Mittelpunkt. Die Kleingruppen (max. 25 Personen) garantieren höchste Effizienz und eine zielgruppengerechte Diskussion.

Belegen Sie zwei der vier Seminare: Next-Level Leadership, Behavioral Innovation, Schlüssel der Digitalen Transformation, Kundenzentrierte Transformation

Gastreferat (inkl. Q&A): Michael Auer | Vorstand, Vorwerk
Transformation des klassischen Vertriebsaußendiensts: Vorwerk auf dem Weg zum Omni-Channel Vertrieb

Next-Level Leadership – Führung in einer Wirtschaft im Umbruch

Prof. Dr. Wolfgang Jenewein
Institut für Customer Insight | Universität St.Gallen
Executive MBA | Universität St.Gallen

Welche Auswirkungen hat eine volatile, unsichere, komplexe und mehrdeutige Welt auf die Führung und die Zusammenarbeit im Unternehmen? Wie müssen Organisationen geführt werden, damit sie ihr Geschäft im Zeitalter der Digitalisierung transformieren können? Aktuelle Veränderungen und Entwicklungen im Bereich Führung werden aufgezeigt. Die Prinzipien einer transformationalen und unternehmerisch geprägten Führung werden vermittelt.

Mehr Informationen zum Inhalt finden Sie hier.
Mehr zu Prof. Dr. Wolfgang Jenewein

Behavioral Innovation: Wie Unternehmen den Innovationsentscheidungsprozess systematisch managen können

Prof. Dr. Torsten Tomczak und Dr. Dennis Vogt
Institut für Customer Insight | Universität St.Gallen

Unternehmen sind in den vergangenen Jahren dazu übergegangen, Kunden und deren Bedürfnisse in das Zentrum von Innovationsaktivitäten zu stellen. Trotz dieses gesteigerten Masses an Kundenorientierung scheitern Jahr für Jahr je nach Branche und Region 40% bis 90% aller eingeführten Innovationen. Um neuen Produkten und Leistungen eine echte Chance zu geben, müssen Unternehmen einen Schritt weitergehen. Im Zentrum von Innovationsaktivitäten sollten daher nicht nur die Bedürfnisse von Kunden stehen, sondern auch ihr spezifisches Informations- und Entscheidungsverhalten. Neue Produkte und Leistungen sind nur dann erfolgreich, wenn (1) Kunden auf diese Innovationen aufmerksam werden, wenn (2) sie bereit sind, sich mit diesen Innovationen auseinanderzusetzen, wenn (3) sie sich für diese Innovationen entscheiden und wenn (4) sie diese Innovationen auch regelmässig nutzen. Hier setzt das Seminar Behavioral Innovation an und zeigt auf, wie Unternehmen den Innovationsentscheidungsprozess systematisch managen können.

Mehr Informationen zum Inhalt finden Sie hier.
Mehr zu Prof. Dr. Torsten Tomczak und Dr. Dennis Vogt

Schlüssel der Digitalen Transformation

Prof. Dr. Oliver Gassmann
Institut für Technologiemanagement | Universität St.Gallen

In diesem Seminar werden die Treiber der Digitalisierung aufgezeigt mit Schwerpunkt auf die Geschäftsmodelle. Software frisst die Welt, welche Industrie kommt als nächstes dran? Wie müssen Geschäftsmodelle aufgestellt sein, damit diese erfolgreich die Opportunitäten der digitalen Welt nutzen? Wie lassen sich IoT-Initiativen verankern? Was sind Erfolgsfaktoren digitaler Geschäftsmodelle?

Mehr Informationen zum Inhalt finden Sie hier.
Mehr zu Prof. Dr. Oliver Gassmann

Kundenzentrierte Transformationen gezielt gestalten

Prof. Dr. Marcus Schögel und Prof. Dr. Dennis Herhausen
Institut für Marketing | Universität St.Gallen

Dass der Kunde im Zentrum der Unternehmensführung stehen sollte ist an für sich „alter Wein in neuen Schläuchen“. Doch vielfach steht damit der Kunde zwar im Mittelpunkt, vielen aber auch im Weg. Um diese und andere Barrieren zur kundenorientierten Ausrichtung zu überwinden, müssen Initiativen nicht nur die strategischen Aspekte der Customer Centricity abdecken sondern gerade auch zu einem kulturellen (Werte-)Wandel im Unternehmen beitragen.

Mehr Informationen zum Inhalt finden Sie hier.
Mehr zu Prof. Dr. Marcus Schögel und Prof. Dr. Dennis Herhausen

Programmänderungen vorbehalten.

adminImpact Day 2017